St. Michael – ein Schulprojekt stellt sich vor

Was tut sich in Kenia?

St. Michael soll eine Secondary School für Burschen von 14 bis 18 Jahren werden. Gebaut wird sie als Internatsschule in Eldoret, dem Heimatort von Pfarrer David. Den Plan und die Kostenschätzung lieferte kostenlos die in Kenia ansässige Architektin Ken A. Kyeng, die dort für das „Ministry of Public Works“ (Architectural Department) arbeitet.

 

Es handelt sich hierbei um ein Langzeitprojekt. Geplant ist der Schulbau in Etappen. Nach Abschluss aller Bauabschnitte soll die Schule zwölf Klassen (3 Klassen pro Jahrgang) und alle für einen Internatsbetrieb notwendigen Räume (Schlafsaal, Speisesaal, Küche, Sanitärräume, Labors …) haben. Unser Ziel ist es, dafür EUR 100.000,00 beizusteuern.

 

Damit können drei Klassenzimmer, die Direktionsräume, die Küche, der Speisesaal, ein Schlaf- und ein Sanitärraum finanziert werden.

 

DIE SCHULE NIMMT IHREN ANFANG!!!

 

Den weiteren Ausbau übernimmt die Diözese Eldoret bzw. wird er durch das Schulgeld finanziert.

Das Grundstück in der Größe von ca. 9 ha wurde bereits gekauft!

Keniaschule Eldoret
Grundstück in Eldoret im Bezirk Leseru

 

Mit dem für Kenia üblichen Schulgeld von ca. EUR 300,-- pro Jahr pro Schüler werden die Betriebskosten (Gehälter, Verpflegung …) finanziert. Weiters kann bei Vollbetrieb - nach einer Vorlaufzeit von vier Jahren - einem Drittel der Schüler der Unterricht in St. Michael ohne Schulgeld ermöglicht werden.