Eldoret

Schule in Kenia

Eldoret ist eine Stadt im Westen Kenias, ungefähr 360 Kilometer südlich von Lodwar und mit etwa 289.380 Einwohnern (2009) die viertgrößte Stadt Kenias. Eldoret liegt in der kenianischen Provinz Rift Valley und ist die Hauptstadt des Uasin Gishu Districts. (Siehe auch Karte weiter unten.)

 

Der Name der Stadt stammt vom Massai-Wort „Eldoret“, was etwa „steiniger Fluss“ bedeutet. Der Name kommt daher, da das Flussbett des Sosiani in der Nähe von Eldoret sehr felsig ist.

 

Viele der ursprünglichen Siedler in dem Ort waren Afrikaans sprechende Südafrikaner, die 1908 aus Südafrika nach Kenia gekommen waren. Nach und nach kamen auch viele europäische und asiatische Siedler in die Stadt.

Mit dem Anschluss an das Eisenbahnnetz zwischen Mombasa und Uganda im Jahre 1924 begann ein großer wirtschaftlicher Aufschwung der Stadt. 1928 wurde fließendes Wasser in der gesamten Stadt und 1933 ein elektrischer Generator installiert. Nach der Unabhängigkeit Kenias ließ in den 1960er Jahren der erste Präsident des Landes Jomo Kenyatta viele landlose Kikuyu aus Zentralkenia im Rift-Valley ansiedeln.

 

Heute ist Eldoret die am schnellsten wachsende Stadt in Kenia.

 

Quelle: Wikipedia

Koordinaten: 0° 31’ N, 35° 17’ O